GESCHICHTE

Seit nunmehr fast 150 Jahren ist der Name S.T. Dupont ein Synonym für wahren Luxus. Luxus, der Kreativität, kompromisslose Qualität und einzigartiges, von Generation zu Generation weitergegebenes Know-how miteinander vereint.

Entdecken Sie die Meilensteine der faszinierenden Geschichte des Maison S.T. Dupont

DIE URSPRÜNGE

Simon Tissot Dupont, Fotograf von Napoleon III. und Vordenker mit einem ausgeprägten Sinn für Ästhetik, eröffnete 1872 im Alter von 25 Jahren seine erste Lederwarenwerkstatt in Paris.

Seine personalisierten Reisekoffer wurden schnell zu einem unverzichtbaren Accessoire für die europäische Elite. Namhafte Kaufhäuser Ende des 19. Jahrhunderts, wie die Grand Magasins du Louvre, wählten ihn als Lieferanten. Prominente, wie die ehemalige Kaiserin Eugenie, bestellten bei ihm ihre Reiseutensilien. 

EIN ATELIER IN FAVERGES

Lucien und André, die beiden Söhne von Simon Tissot Dupont, übernahmen 1919 das Unternehmen und beschlossen 1924, das Pariser Atelier nach Faverges im Département Haute-Savoie zu verlegen, in das Wohnhaus der Familie. Die Produkte von S.T. Dupont werden im Werk in der Nähe des Sees von Annecy, dem saubersten See Europas, in einer der schönsten Naturlandschaften Frankreichs hergestellt.

DIE INNOVATIONEN, FÜR DIE S.T. DUPONT BEKANNT IST

Das Maison Dupont zeichnet sich durch seine bemerkenswerte Fähigkeit zur Neuerfindung aus, die sich in zahlreichen Innovationen manifestiert. Diese kontinuierliche Entwicklung reicht von der bahnbrechenden Entwicklung einer Gerbtechnik mit Diamantpulver im Jahr 1930 bis hin zur Meisterung der Kunst, chinesischen Lack auf Metall aufzutragen, ein Geheimnis, das es bis heute exklusiv hütet.

In den turbulenten Zeiten des Zweiten Weltkriegs konstruierten die Brüder Tissot Dupont genial das erste Luxus-Benzinfeuerzeug. Im Jahr 1952 leitete das Maison eine technische Revolution ein, indem es das erste Luxusgasfeuerzeug vorstellte, das einzigartig die Möglichkeit bot, die Flammenintensität über einen kleinen Hebel zu regulieren.

Um den hohen Erwartungen seiner anspruchsvollen Kundschaft gerecht zu werden, reagierte das Maison S.T. Dupont 1973 auf eine Anfrage von Jackie Kennedy Onassis, indem es den ersten Luxus-Kugelschreiber schuf und damit seinen Ruf als Pionier für Luxusartikel weiter festigte.

S.T. DUPONT, „TRUHENMACHER DER KÖNIGE“

Bereits 1934 wurde das Maison von der Presse als "Truhenmacher der Könige" gepriesen. Von gekrönten Häuptern und Filmlegenden über Modeikonen und Industriellen bis hin zu politischen Persönlichkeiten - alle wurden sie in der Pariser Zentrale von Lucien und seinem Team mit der ihnen gebührenden Sorgfalt und Rücksicht willkommen geheißen.

Zu den illustren Kunden des Maison gehörte die Herzogin von Windsor, die 1945 einen maßgeschneiderten Reisekoffer in Auftrag gab. Zwei Jahre später wurde der ikonische "Bogie" geboren, nach einer Bestellung des Hollywood-Schauspielers Humphrey Bogart. Im selben Jahr fertigte S.T. Dupont den letzten Reisekoffer in seiner Geschichte für Prinzessin Elizabeth von England anlässlich ihrer Hochzeit mit dem Herzog von Edinburgh.

1953 stellte sich André Tissot Dupont für Audrey Hepburn den "Riviera" vor, eine Handtasche mit einem geheimen Fach, die einmal mehr die einzigartige Verbindung von Luxus und Innovation des Maison zur Schau stellte.